Welpentagebuch

Die 1. Woche inkl der Geburt

Ich bin ja froh, das Ihr beim Lesen nicht merkt wie langsam ich schreibe und Leute ich sage euch wer das 10 Fingersystem gelernt hat, tut sich echt schwer nur mit 5en zu schreiben. Na ja jedenfalls hat es sich ein kleiner Welpe gerade in meinem Kleidausschnitt bequem gemacht und liegt mit seinem Kopf genau in meiner Achselfalte, weshalb ich nur eine Hand frei habe,;-)

Also ich wollte Euch eigentlich von Shanajas Geburt erzählen, wir hatten ja schon die ganze Woche das Gefühl das es nicht mehr lange dauern kann. Shanaja hatte Ihr Essen verweigert und das ist dann immer ein Zeichen, das es nicht mehr lange dauert. Ich habe schon am Montag mit Ihr in der Wurfkiste geschlafen, weil sie nicht mehr in mein Bett gekommen ist als ich schlafen gehen wollte sondern vor dem Bett saß und mich immer mit der Pfote angestupst hat. Normalerweise lässt sie sich nicht betteln, wenn sie in mein Bett darf. Am Mittwoch Nachmittag ist Sie dann auch wieder zu mir gekommen und dann in die Wurfkiste gelaufen. Ich bin wieder zu Ihr und wir haben 3 Stunden gekuschelt, aber nix passierte. Da stand sie auf und ging wieder raus, als wollte sie sagen," so genug gekuschelt. Wir also wieder raus, ich schnell zur Arbeit gefahren, Büroarbeit erledigen und um 20.30 Uhr, wir hatten nicht mehr gerechnet das es heute noch geschieht, steht sie wieder hechelnd vor mir. Ok ich also wieder in die Wurfkiste, gestreichelt, sie beruhigt und gewartet und gewartet.

Und dann nach einer gefühlten Ewigkeit kam endlich der 1. Rüde mit 426 g um 00:05 Uhr zur Welt. Um 00:23 Uhr der 2.Rüde 356 g und um 00:46 Uhr der 3. Rüde  mit 419 g. So nun hatten wir 3 Rüden ( hellgrün, braun und blau ) und dachten schon Wow so war´s noch nie. Erst alle Jungs und dann lauter Mädchen, naja wer rechnet schon damit das Shanaja auf meine Bitte diesesmal mehr Jungs zu bekommen hört. Nach einer  Pause ging es weiter und es kam Rüde Nr. 4 mit 348g um 2:05, Rüde Nr.5 mit 380 g um 2:30Uhr, grau und dunkelgrün war also auch schon da, Franz und Stefan werden sich freuen, viel Hoffnung hatte ich Ihnen ja nicht gemacht, das es mit einem Rüden für Sie auch noch klappt...brave Shanaja. Wieder eine längere Pause, jetzt werden wir müde. Wir kuscheln uns zusammen in der Wurfkiste und schlafen für eine halbe Stunde ein, als ich höre das meine Maus schon wieder schwer atmet, wache ich auf und da liegt der kleine braune Mann in meinem Ellbogen, da hat der sich doch von Mama weggeschlichen und sich bei mir die Nestwärme gesucht, ach Gott wie süß.....der ist meiner....den gebe ich nicht mehr her....(keine Angst mein Mann hat mir den Zahn gleich gezogen) Ok Shanaja also noch einen Rüden für Stefan, dann reichts aber und gesagt getan Rüde Nr 6 kommt um 3:20 Uhr mit 359 g. wieder eine Pause um 5:01 juhu ein Mädchen, ein Schwergewicht mit 496 g...das war aber richtig anstrengend, arme Shanaja. 6:06 Uhr wieder eines 459 gr schwer und ? und ? und ?.....oh wieder ein Bub. Ok das wars jetzt definitiv oder ? Nein Shanaja atmet immer noch unruhig, noch eins...wieder warten und warten ok 9.00 Uhr ich merke meine arme Maus ist fix und fertig...sie presst und ich sehe schon die Füße...es kommt mit den Füßen voraus aber flutscht immer wieder rein...Shanaja ist einfach zu schwach...ich helfe ihr und halte das Baby fest damit es nicht wieder rein flutscht und ich animiere sie und presse mit... Gott sei Dank gibt es keine versteckte Kamera, das wäre echt peinlich. Wir haben es geschafft die Kleine ist da, aber Shanaja kümmert sich gar nicht um sie...die Fruchtblase war schon offen, normal muss sie das aufbeißen und dann leckt sie die Welpen bis sie kurz aufschreien und das Fruchtwasser aus Nase und Mund kommt. Gut ich übernehme das ich rubble die Kleine mit einem Handtuch zart ab und sie schreit auf....Jetzt legt Shanaja los...........ob sie dachte der Welpe wäre tot.......keine Ahnung aber alles Gut sie trinkt gleich, aber ist halt ne zarte mit 338 g und jetzt haben wir 8 mehr kommen sicher nicht.....ich mach schon mal alles sauber gebe frische Tücher in die Wurfkiste und lass mir einen Kaffee runter und meine Maus preßt schon wieder Nr 10....eine Rüde kommt um 10:20 leider Tot auf die Welt. Ich habe noch versucht ihm Luft in die Nase zu blasen, aber zu spät........Naja ist zwar schlimm für den kleinen, aber ich glaube für Shanaja reichen auch diese 9 um sie ausreichend zu stillen.

Nun haben wir es also definitiv geschafft und schlafen erst mal ein paar Stunden.

Am nächsten Morgen sehe ich das Shanaja einem Welpen das Farbband weggebissen hat...ich gebe also ein neues drauf und wieder eine Nacht später fehlt der hälfte die Bänder. Ein Welpe hat sogar eine wunde stelle am Hals, also gebe ich alle Bändchen weg, wir wollen kein Risiko eingehen. Nun kann ich zwar nicht mehr auflisten wer wieviel, wann wiegt und zugenommen hat, aber wir werden weiterhin jeden 2. Tag die kleinen auf die Waage geben um zu sehen das sie zunehmen.

Die 2. Woche

Nun ist die 2. Woche auch schon vorbei und was soll ich sagen außer trinken und schlafen passiert erst nicht viel. Shanaja ist diesmal viel entspannter und verlässt auch die Wurfkiste zum täglichen Spaziergang gerne. Ab und zu kommt Sie auch zwischendurch mal für ein paar Minuten raus um zu sehen ob bei uns alles in Ordnung ist und sich ein Leckerli abzustauben. Wenn ich mich zu Ihr in die Kiste setzte bewaffnet mit einem Buch um neben dem Welpenkuscheln ein wenig zu lesen, dann bleibt das Buch auf der Seite liegen, weil ich gar nicht genug zuschauen kann, wie knuffig die Zwerge sind und diese schnurrenden Geräusche, einfach herrlich. Am 12. Tag sieht mal schon leichte Schlitze bei den Augen und am 13. Tag sind sie dann bei allen schon offen. So jetzt ist Schluß mit rumliegen, gleich ausprobieren was man mit diesen Beinen machen kann und es funktioniert super. Richtig schnell sind sie. Ok sie laufen noch wie unsereins mit 3 Promille aber es wird schon. Unsere Chayenne springt immer wieder zu den Kleinen rein und wird sofort von Shanaja zurecht gewiesen. Diese knurrt und zeigt die Zähne, aber Chayenne stört das nicht, dann legt Sie sich einfach vor Shanaja auf den Rücken und schleckt über Ihre Schnauze bis Shanaja OK sagt. Dann kuschelt Sie sich zwischen die Welpen oder legt sich genau so hin wie Shanaja und wartet ganz ruhig bis die Welpen zu Ihr kommen. Die Zwerge krabbeln dann zu Ihr hin und nuggeln an Ihrem Bauchnabel oder einer Hautfalte. Es sieht so Genial aus, als wenn Chayenne Mama spielen würde. Aber Sie macht halt einfach alles nach, was sie von den Großen sieht

Die 3. Woche

Augen offen, Ohren offen, die Beine funktionieren auch immer besser und schon geht in der Wurfkiste die Post ab. Da wird schon miteinander gespielt, der Kopf des Bruders oder der Schwester in den Mund genommen und gegenseitig an Schwanz und Ohren genuckelt.. Nun haben wir auch wieder Farbbändchen angezogen, damit wir die Charakter der Hunde besser unterscheiden können. Auch haben wir Ende Woche angefangen Welpenmilch mit eingeweichtem Trockenfutter zu füttern. Shanaja hat immer öfters die Wurfkiste verlassen und ich merkte das sie bereits ein ganz verkratztes Gesäuge hat. Ihr Blick den Sie mir beim stillen zugeworfen hat, zeigte mir das sie schmerzen hatte. Somit helfe ich Ihr, das sie wenigstens eine Mahlzeit aus dem Napf bekommen. Sie gehen zwar anschließend immer noch kurz an die Milchbar, schlafen dort aber relativ schnell ein.Wir beobachten jede freie Minute die Zwerge und können bis jetzt nur sagen, das das Orange ruhig aber neugierig ist, aber auch eines von denen die immer am längsten Wach ist, Das mit dem dunkelblauen Bändchen ist laut meiner Tochter unser tschopperle ( auf deutsch ein Tollpatsch). Er akzeptiert alles was passiert, rennt den ganzen Tag mit einem Schlafzimmerblick herum und wenn Ihn alle auf die Seite schupsen beim Fressen, dann frisst er halt nicht. Unser gelbes Mädchen hat den Spitznamen fresserchen bekommen, Sie ist immer als erstes an der Milchbar oder am Fressnapf und die letzte die Ihn verlässt. Der Grüne schläft noch meistens wenn ich in die Wurfkiste schaue und der Rote rennt durch die Gegend und jammert vor sich hin, bis ich es aufnehme zum kuscheln, da ist dann sofort Ruhe. Der Junge weiß schon wie man zu seinem Glück kommt.

Staubsauger und andere Haushaltsgeräusche stören die Welpen alle miteinander überhaupt nicht, so das wir nächste Woche mit den anderen Geräuschen wie Motorengeräusche usw. beginnen können. Die ersten Gewitter mit Blitz und Donner durften sie ja schon mal Live erleben, da wir die Tage richtige Unwetter hatten.

Die 4. Woche

In der Wurfkiste wird schon mächtig gespielt und laut gegeben. Wenn das Wetter mitspielt dürfen die Kleinen schon raus und die Welt im Garten entdecken. Chayenne ist da eine super große Tante die sich auch liebevoll mit Mama Shanaja um die Welpen kümmert. Sie versucht draußen Ihr Rudel zusammen zu halten und in der Wurfkiste wird großartig für Sauberkeit gesorgt. Da werden die Zwerge nach dem zugegeben noch etwas chaotischem Fressen aus dem Futternapf von oben bis unten abgeleckt. Draußen zeigen sich die Welpen alle sehr neugierig. Wobei Orange Blau und Türkis schon ohne Hemmungen alles erkunden und Rosa obwohl sie unser Zwergerl ist in nichts nachsteht. Putzmunter geht sie auf alles zu und animiert die anderen immer zum spielen.

Die Geräusche die wir Ihnen nun schon abspielen. Gewitter, Silvester Knaller, Motorrad usw. stört die Kleinen auch überhaupt nicht. Klaus hat die Woche im Bad, gleich gegenüber vom Welpenzimmer mit dem Schremmhammer gearbeitet und auch das haben sie verschlafen. Wenn ich mit dem Staubsauger kommen, schauen sie kurz vom  schlafen auf, legen sich aber gleich wieder nieder und schlafen weiter. Setzte ich mich zu Ihnen in die Wurfkiste wird an mir geknabbert und gezerrt. Fühlt sich ein bißchen so an als wäre ich in einem Piranha Becken, Die Zähne die sie zwischenzeitlich haben tun nämlich ganz schön weh. Mama Shanaja merkt das auch an ihrem Gesäuge, dass schon sehr verkratzt und gerötet ist. Deshalb creme ich es mit Melkfett mehrmals täglich ein. Das entwurmen der Welpen ist nach wie vor eine Herausforderung. Obwohl ich heuer anstatt der rosaroten Flüssigkeit mit Tabletten entwurme spucken sie diese immer wieder aus und ich brauche eine gefühlte Ewigkeit bis ich sie dazu animiert habe diese endlich runter zu schlucken. Beim Tierarzt wurden die Welpen bereits alle gechipt. Die Fahrt dahin war sehr ruhig, beim Tierarzt wurde dann schon ein sehr lauter Schallpegel von uns ertragen, aber kaum waren sie auf dem Tisch und mussten untersucht und gewogen werden war es sehr ruhig. Auch der Chip selber wurde ohne laut akzeptiert. Nun müssen wir innerhalb 14 Tagen die Namen der Mäuse wissen, da wir die Papiere beantragen dürfen. Eine Aufgabe die wir immer unseren Welpenbesitzern überlassen. Da kommen dann so tolle Namen wie Don Joan vom Montafon oder wie im B-Wurf Baroness vom Montafon. Einfach herrlich wie Edel unsere Hunde werden ;-)

Die 5. und 6.und 7.Woche

Nun sind die kleinen schon richtig Aktiv. Morgens um 6 Uhr schreien sie so mega laut, da renne ich schon mit dem Futter, damit nicht alle Nachbarn wach werden.

Unser oranges, grünes, braunes und rotes Bübchen wurden schon ausgesucht. An den Tagen an denen wir bzw. die Welpen besuch haben sind sie anschließend total müde und schlafen ganz brav und lange. Immer wenn ich schnalzende Geräusche mache kommen alle Welpen angerast. Da wissen sie das es Futter gibt und reagieren deshalb sehr schnell.

Wir haben jetzt auch angefangen regelmässig mit dem Auto zu fahren und naja mal laut mal leise je nachdem wie müde sie sind. In der Wurfkiste haben wie eine Box aufgestellt und wie gewohnt ist orange als erstes drinnen gewesen. Na und wenn der große Bruder da rein geht kommt unser rosa Mädel natürlich mit. Das hat keine Stunde gedauert und alle waren drinnen und schlafen auch ganz brav in der Höhle.

Nun sind auch bereits alle ausgesucht worden, bis auf den mit dem beigen Bändchen der sucht leider immer noch einen Platz. Wir sind aber guter Hoffnung das unser Don Camillo vom Montafon, sowie alle anderen noch eine liebevolle Familie findet.

Einen Tunnel haben wir ganze 5 Tage im Welpengehege aufgestellt, da waren dann nur noch Fetzen von Ihm übrig. Soviel zum Thema Angst. Da wurde durchgesprungen, draufgesprungen und natürlich daran herumgeknabbert bis nichts mehr von ihm übrig war. Auch die Geschirre der Welpen werden mehr oder weniger gut angenommen, manche kratzen sich noch etwas, da es ja doch ungewohnt ist. Beim Autofahren geht es schon ganz gut, kann aber auch daran liegen, das wir hauptsächlich am Abend gehen können und sie da schon müde sind. Tagsüber ist es so heiß da wäre eine Autofahrt nicht zumutbar. Nachts ist es relativ ruhig bei den Welpen, auch ist die Wurfkiste am Morgen recht sauber. Wir füttern die Welpen am morgen so zwischen 6 und 6.30 Uhr und dann mittags zwischen 14 und 15 Uhr spätestens aber um 16 Uhr, da haben Sie dann noch genügend Zeit ihre Geschäfte zu erledigen bis sie wieder ins Haus zum schlafen gehen. Abends erbricht Shanaja zwar meistens ihr gerade gegessenes Essen im Welpengehege, weil sie der Meinung ist wenn sie schon nicht mehr stillen kann, sollten sie nicht hungern müssen. Die Papiere für die Welpen haben wir beantragt und hoffen das sie rechtzeitig bis zur Abgabe fertig sind. Wir sind mit den Kleinen an den Geschirren über Kieselsteine und über die Brücke gelaufen. Die Kieselsteine machten den Welpen gar nichts aus, beim Brücken laufen waren sie sehr skeptisch und brauchten sehr viel zureden. Der Gelbe hat mir vor lauter Freude das er bei mir angekommen ist meine Halskette vom Hals gerissen und der Anhänger ist leider genau zwischen die Brückenschlitze in den Bach gefallen. Wir haben Ihnen die Spielmuscheln mit Wasser gefüllt. Alle sind sofort gerannt gekommen und haben sich über die Erfrischung gefreut außer der Grüne der brauchte mehr Zeit und traute sich erst als ich auch in das Wasser gestanden bin und ihn gelockt habe. Ob er eine Wasserratte wird ist noch fraglich.

 

Die 8. Woche

Gestern war die Tierärztin bei uns zu Hause. Das 1. Mal das wir nicht mit allen Welpen zu Ihr fahren, aber Sie hatte offiziell Urlaub kam aber netterweise trotzdem zu uns. Sie wurden nochmals Untersucht, entwurmt und geimpft. Unsere Mädchen sind definitiv aktiver als die Jungs. Die kleine Prinzessin rosa war so aktiv das wir sie erst mal beruhigen mussten ansonsten wäre die Impfung womöglich in mir anstatt im Welpen gelandet. Unser Ausflug in den Stall fiel dieses mal ins Wasser, weil Nadine (sie hat uns das immer bei Ihrem Verwanden organisiert) hochschwanger jeden Tag auf Ihr Baby wartet. Gratulation an dieser Stelle und hoffentlich eine gute Geburt. Nun werde ich mit Duke der ja länger bleibt und in der neuen Familie zu Pferden kommt nach Nenzing fahren und Ihm dort in der Reitschule die Pferde zeigen. Mit allen konnte ich das nicht da der Unterricht zu sehr gestört werden würde. Rosa liegt neben mir frisch gebadet und wartet gerade darauf das sie abgeholt wird. Ihr folgen heute noch gelb und rot. Morgen, Freitag geht braun und Samstag-Sonntag alle anderen bis auf 2. Der grüne geht nächstes Wochenende und der beige Übernächstes Wochenende. Dann kehrt wieder Ruhe bei uns Zuhause ein und meine Hunde werden die alleinigen Schmuseeinheiten von mir und Klaus genießen.