______________________________________________

von Familie Wimmer aus Stuttgart am 31. 12. 2013:

Liebe Familie Sams,
 
 
Die Autofahrt mit Aileen, die nicht mehr Stella heißt, sondern im Laufe der Heimfahrt in Emma umgetauft wurde, war schon völlig problemlos. Insgesamt hat sie während der 5 h  nur ca. 2 min. gejammert. Wir benötigten nur 2 Pausen und die hat sie vorbildlich zum Pieseln genutzt.
Sie ging von einem zum nächsten Schoß und schlief auch ausgiebig.
Zu Hause angekommen war sie sehr neugierig und aufgeweckt. Von Angst und Heimweh keine Spur, natürlich vorsichtig, denn Herr im Haus ist unser Kater Carlos.
Hiemit nochmals herzlichen Dank für Ihre tolle Sozialisierung.
Unsere 1. Nacht war etwas anstrengend: 3 x zum Pieseln raus mit ihr in den Garten, doch leider ging´s immer vorher auch in die Schlafbox, somit jedesmal "Bettenwechsel".
Den nächsten Tag haben wir alle viel mit ihr gespielt und abwechselnd lagen wir danach in ihrem Hundebett "Dreambay" (auch für mich sehr bequem:) !
 Unser Kater war bei der ersten Begegnung "not very amused", ich habe ihn schon lange nicht mehr so bucklig und dickschwanzig gesehen. Leider passen die beiden bisher nur farblich gut zusammen.
Mittlerweile hat er sich aber schon etwas beruhigt und beobachtet von einer sicheren, erhöhten Treppenstufe den neuen hellbraunen Flummi, der wie wild durchs Haus springt. Leider hat das Ausbleiben der Drohgebärde Emma bereits als Einladung zum Spielen fehlinterpretiert, ein leichter Wischer hat die Fronten wieder klargestellt. Aber das wird schon.
 Für beide Seiten sehr gut lief die Begegnung mit unseren Kanninchen. Erstes Erschnuppern am Außengehege und dann auch in der Wohnung. Sie waren zwar anfangs in Alarmbereitschaft, aber durch die vorsichtige Art von Emma schienen alle recht entspannt beim gemeinsamen Karottenknabbern.
  Bei uns soll Emma nicht in die Küche und das klappt schon fast perfekt. Anständig bleibt sie davor sitzen, auch wenn ihr Fressen vorbereitet wird und sie warten muss, bis die Stücke eingeweicht sind. So wie sie das Futter herunterschlingt, scheint mir der "Brei" besser verdaulich zu sein.
Das Kommando Sitz klappt auch schon ein bisschen, erstaunlich für die ersten beiden Tage. Wenn das so weitergeht, holt sie mir nächste Woche schon die Zeitung.
 
Schöne Grüße an die ganze Hundefamilie und deren Besitzer und allen die besten Wünsche für einen guten Jahrgang 2014!
 
Michael Wimmer + Familie

______________________________________________
von Familie Schmid aus Regensburg am 29. 12. 2013:

Liebe Veronika, lieber Klaus,
wir sind glücklich daheim angekommen. Wir haben in München kurz gehalten, weil sie deutlich gemacht hat, dass sie pinkeln muss. Die Pfote ist ganz OK.
Daheim hat sie sich umgeschaut, gefressen und jetzt schläft sie.
Wir danken euch für alles, auch für die Gastfreundschaft heute Mittag. Wir haben glatt vergessen uns zu bedanken, ebenso haben wir unser Mitbringsel wieder mit heimgebracht. Das kommt jetzt mit der Post.
Liebe Grüße aus Regensburg
Ulli, Emanuel und Vroni

 

______________________________________________

von Familie Wimmer aus Stuttgart, telefonisch mitgeteilt am 28. 12. 2013:

 

Aileen war die gesamte Zeit während der Autofahrt über ruhig und brav. Trotz der gesamt 5. Stunden Fahrtzeit die wir aufgrund des Staus hatten.
Daheim legte sie sich nach kurzer Erkundung zu unserem Sohn auf die Couch um zu schlafen.

______________________________________________

von Familie Chytil aus Wien am 29. 12. 2013:

 

Hallo,

Vorab möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen für Ihre Gastfreundschaft gestern abend bedanken.  Man hat sofort gesehen,  daß die Welpen in einem liebevollem Heim ihre ersten Schritte tun konnten.

Wir sind heute um halb 3 gut in Wien angekommen.  Akiro hat am Anfang ein wenig gejammert,  ist aber bald eingeschlafen und hat den Großteil der Fahrt schlafend in der Box verbracht. 
In seinem neuen Heim angekommen, hat er dann mal ein paar Erkundungsrunden gedreht,  dabei auch unseren Sohn Lukas kennengelernt,  mit dem er sich sofort angefreundet hat. Dann wieder geschlafen.  So war auch der Rest des Tages,  gespielt,  im Grünen getollt und geschlafen.  Fressen, Wasser und ein paar leckerli gab's dazwischen natürlich auch :-). 

Ich glaube, es geht ihm sehr gut, beim spielen im Garten vermisst er seine Geschwister,  aber wir werden bald neue Spielkameraden für ihn finden.

Wir schicken ganz liebe grüße nach Tschaggunz und wünschen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Akiro,  Silvia, Bert und Lukas

 

_______________________________________________ 

von Familie Schneider aus Dornbirn am 26. 12. 2013:

 

Hallo Veronika und Klaus,

wie man sehen kann hat sich Amira schon bestens eingelebt. Zum schlafen nimmt sie schon unsere Couch in Beschlag und den Garten hat sie auch schon ein wenig mit Linus erkundet. Wir alle haben eine riesen Freude mit unserem neuen Familienmitglied!

Schöne Grüße aus Dornbirn

Fam. Schneider mit Amira
______________________________________________

von Saskia und Roy am 29. 12. 2013:

Liebe Veronika! Lieber Klaus!

Also, wir haben bereits 2 Tage hinter uns und die Nächte waren überraschend ruhig!

Die ersten Nacht hat er gleich um 23:00 Uhr ruhig geschlafen, wir waren dann um 3:00 Uhr um 5:00 Uhr und um 7:00 Uhr draussen!

 

Und jetzt der Hammer – Alpha meldet immer wenn er raus muss ein absoluter Traum.

 

Gesten Abend schlief er bereits um 22:00 Uhr und schlief bis 5:00 Uhr durch, nach einer kleinen Pinkelpause hat er dann nochmals bis 7:00 geschlafen.

Alpha macht bereits „sitz“ auf Kommando, wir haben fleissig geübt und mit einem Leckerli geht das noch schneller!

Alpha verfolg mich auf Schritt und tritt, Geschirr ist er auch schon gewöhnt, im Moment sind wir ums Haus und im Haus unterwegs, Leine benötigen wir noch keine, er läuft immer sehr brav hinterher.

Also ich weiß nicht, der Kleine lernt mega schnell. Die ganze Familie hat so eine große Freude mit ihm, wir könnten uns Alpha nicht mehr weg denken.

 

Herzlichen Dank an Euch beiden, ihr habt Sensationelles geleistet, wir wissen das zu schätzen.

 

Liebe Grüße, Euch einen Guten Rutsch ins Neue Jahr und alles Beste, besonders Gesundheit!

 

Alles Liebe Saskia & Roy mit Alpha

______________________________________________

von Saskia und Roy aus St.Johann im Pongau am 27. 12. 2013:

Liebe Veronika!
Lieber Klaus!


Die Fahrt hat unser Alpha gut überstanden obwohl er die ersten 10 Minuten etwas unruhig war! Wir waren jetzt zum letzten mal draußen, bitte und jetzt schläft er ruhig und friedlich! Ich habe mich auf eine etwas andere Art von Nacht eingestellt.

Einen ganz lieben Dank Euch beiden für alles!

Liebe Grüsse
Saskia und Roy mit Alpha

______________________________________________

von Marc und Sina aus Heidelberg am 28. 12. 2013:

Hallo  ihr Lieben,


die ersten Stunden im neuen Leben sind hinter uns gebracht. Bis jetzt war ich ungefähr 10 mal mit ihm draußen, um jedes Missgeschick zu umgehen- er stellt sich sehr gut an!
Die erste Nacht hat er ruhig hinter sich gebracht. Alleine in der Box ist er nicht gerne (verständlich) aber die Zeit bis er zur Ruhe kommt reduziert sich von Mal zu Mal. Als wir bei euch weggefahren sind, waren es 12 Minuten, nach dem ersten Stopp, 7 Minuten und momentan ist er nach einem kleinen Heulkonzert nach 5 Minuten ruhig….es wird aber immer besser… nur nicht nachgeben ;)
Er fühlt sich sichtlich wohl, schmeißt sich hin und her und genießt unseren flauschigen Teppich im Wohnzimmer.
Das erste Menü hat er förmlich in sich aufgesaugt. Er liebt das frische Fleisch! Ganz besonders steht er auf Rinderlunge :) die gibt es aber nur als Belohnung :))
Ich hoffe wir konnten euch ein gutes Gefühl geben- Ashton „Flynn“, ist bei uns gut aufgehoben….

Aktuell liegt in seiner Box auf dem Rücken, zwischen Kuscheligeren und Ochsenziemer und steht bestimmt gleich auf für die nächste Runde Pippi.

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende,

liebste Grüße aus Heidelberg,

Marc & Sina

______________________________________________

 

von O.C. Ono aus St.Valentin-Niederösterreich am 29. 12. 2013:

Hallo Veronika & Klaus,


Nach einer fast 6-stündigen Fahrt (aufgrund der Skiurlauber Rund um Innsbruck), sind wir letztendlich gut daheim angekommen. 

 

Das Austoben in eurem Haus, der Spaziergang und schließlich noch eine längere und geduldige Eingewöhnungsphase im Auto bevor wir weggefahren sind, hat sich sichtlich ausgezahlt. Apolonia alias Skylar verbrachte die gesamte Heimfahrt still und brav auf Hannahs Schoß und schlief. 

 

Anscheinend weiß sie schon ganz genau, wann sie ihr Geschäft erledigen soll und wann nicht, denn bei unseren 2 Stopps, wartete sie immer ganz brav bis sie aus dem Auto ausgestiegen ist. Beim zweiten Stopp stieg sie sogar gleich danach alleine ins Auto zurück, da es dort anscheinend gemütlicher für sie war. 

 


In St.Valentin angekommen, durfte sie gleich ihre erste Autowäsche miterleben und anstatt irgendwie nervös oder ängstlich zu sein, machte sie es sich auf meinem Fahrersitz gemütlich und beobachtete interessiert die Wassershow.

 


Die erste Nacht hat sie ebenso sehr gut und ohne Heulen überstanden. 

 

Ein Mal habe ich leider übersehen, dass sie "herumzappelte" und als ich gerade dabei war die Schuhe anzuziehen, merkte ich, dass sie bereits ins Bad gelaufen ist und dort in unserer Dusche ihr Großgeschäft erledigte. Einerseits nicht ideal... aber die Tatsache, dass sie dazu extra ins Badezimmer ging, wo der Boden ja eigentlich ideal zum wegwischen für solche Dinge ist, faszinierte und begeisterte mich doch sehr. 

 

Hin und wieder, wenn sie die Stille hört, jammert sie natürlich und auch im Spiegel sucht sie oft verzweifelt ihre Spielgefährten (wer kann es ihr verdenken)... aber ansonsten ist bereits nach den ersten Stunden zu erkennen, dass sie ein absolut lebensfroher, neugieriger und lernwilliger Hund ist... und auch dass sie jetzt schon bei Spaziergänge nicht von meiner Seite weicht (auch ohne Leine), zeigt, dass sie für die nächsten Jahre ein toller und liebevoller Wegbegleiter sein werden wird. 

 

Noch mals DANKE für eure tolle Arbeit und natürlich die Gastfreundschaft!

 


Ich habe ein kurzes Video vom ersten Tag zusammengeschnitten. So könnt ihr sie auch in Vorarlberg noch weiterhin auf ihrer Reise mitverfolgen. 

 

 

Lg O.C.
 

OFFIZIELLE HOMEPAGE jetzt online: www.TheFreaks.at

 

von O.C., auch von heute den 29. 12. 2013:

Das kann ich sehr gut verstehen, dass der Abschied schwer viel. Aber ihr habt wirklich tolle Arbeit geleistet und ich denke wir alle können euch nicht genug danken, für euren Einsatz. 

Ich werde in den nächsten Wochen bestimmt viele Fotos und einige Videos machen. Da werde ich euch natürlich auf dem Laufenden halten. Heute haben uns einige aus meinem Team schon besucht und was eigentlich nur ein kurzer Besuch sein sollte, endete mit einer Ganztags-Spielebetreuung :)


Freue mich schon auf ein Wiedersehen!
Lg O.C.

 

 

__________________________________________________________________
Familie Sirowy aus Schruns, Auszug aus Nacricht vom 27. 12. 2013:

 

Kaum als wir daheim waren erkundete Amy die gesamte Wohnung und beschnupperte alles. Danach legte sie sich mit unserem Sohn auf die Couch und schlief eine Runde.
 

 

Besucherzaehler

SHANAJA

(Foto klicken-grosses Foto)

QR Code